Jetzt spenden!

Taunus Sparkasse

IBAN
DE42512500000001112554

Spendenkonto BIC
HELADEF1TSK

Waisenkinder freuen sich über Weihnachtspäckchen

Hochtaunus (how), 18. November 2004. Mit großem persönlichem Einsatz organisierte das von der Familie Elbert gegründete gemeinnützige Kinderhilfswerk „Direkte Hilfe für Kinder in Not e.V.“, Goldackerweg 10 in Oberursel-Bommersheim in den letzten Jahren bereits mehrere Hilfsaktionen und direkte Hilfstransporte für Waisenkinder in Rumänien mit der Unterstützung unserer Zeitung. Wir berichteten umfassend über die seitherigen Aktionen.

Die von Hans-Otto Elbert bei seinen Aufenthalten in Rumänien erlebte Dankbarkeit der vielen Waisenkinder ist für ihn immer wieder der Anstoß, auch in Zukunft weiter direkte humanitäre Hilfe zu leisten.

Auch in diesem Jahr startet die Familie Elbert, wieder in Kooperation mit der Rudolf-Walther-Stiftung, Gründau-Lieblos, und der Unterstützung unserer Zeitung das nächste große direkte Hilfsprojekt:

Weihnachtspäckchen für Waisenkinder

„Alle Jahre wieder......“ fiebern unsere Kindern dem Weihnachtsfest entgegen und groß ist die Freude, wenn sie am Weihnachtsabend schöne Geschenke unter dem Tannenbaum finden. Leider gibt es viele Kinder in unserer Welt, an die niemand denkt und die niemand haben will: Alleingelassen und voller Angst versuchen sie täglich in einer Umgebung von Elend und Gewalt zu überleben.

Und diesen Kindern soll zu Weihnachten eine besondere Freude gemacht werden.

Vor einigen Jahren startete die Rudolf-Walther-Stiftung, Gründau-Lieblos, die Aktion „Weihnachtspäckchen für Waisenkinder“. Ursprünglich wollte man damit den von der Stiftung betreuten Kindern in den Kinderdörfern der Rudolf-Walther-Stiftung in Lateinamerika und in Osteuropa zu Weihnachten eine besondere Freude machen und ihnen damit zeigen, dass es Menschen gibt, die an sie denken. Der Erfolg war weit größer als erwartet und die Stiftung bekam mehr Päckchen, als sie in ihren eigenen Kinderdörfern verteilen konnte. Sie bescherte dann auch Kinder in bedürftigen Familien, Kinderheimen, Schulen, Kindergärten, Kinderkrankenhäuser, Flüchtlingslager und Elendsviertel.

Und so einfach funktioniert diese tolle Aktion: ein Päckchen im Format eines Schuhkartons, außen schön festlich verpackt in Weihnachtspapier, sollte als Inhalt ein (!) kleines Geschenk (altersgerechtes Spielzeug, Mal- oder Schreibsachen), aufgefüllt mit Süßigkeiten und eine Weihnachtskarte oder gemaltes Bild beinhalten. Auf dem Päckchen bitte angeben, ob das Geschenk für ein Mädchen oder einen Jungen und für welche Altersgruppe (bis 17 Jahre) bestimmt ist. Damit wird eine Gleichbehandlung aller Kinder sichergestellt. - Gerade für die Altersgruppe: 12 bis 17 Jahre, für die in den vergangenen Jahren regelmäßig zu wenige Päckchen zusammen kamen, hat die Rudolf-Walther-Stiftung, eine „Geschenk-Ideenliste“ zusammenstellt: von „A“, wie z.B. Anstecker, Aufkleber, Alben (Foto, Sticker, Poesie) bis „Z“ (z.B.: Zirkel, Zahnbürsten, Zahnpflegeartikel, (Zahnpasta, Zahnseide, Zahnpflegekaugummi)
Ein besonders schöner Anlass übrigens auch für alle Schulen und Kindergärten, die z.B. den St.-Martins-Tag zum Auftakt wählen können, um unseren Kindern in Deutschland Sinn und Notwendigkeit des Teilens mit Menschen in Not deutlich zu machen. Hans-Otto Elbert: „In den vergangenen Jahr schlossen sich viele Kindergärten, Kinderhorte und Schulen an diese tolle Aktion an. Es wäre sehr schön, und dafür sagen die vielen Waisenkinder schon heute ihren Dank, wenn sich wieder so eine große Zahl von jungen Menschen an der direkten Hilfe für Kinder in Not mit ihrem persönlichen Anteil beteiligen würden“.

Die weihnachtlichen Päckchen können in diesem Jahr an den Samstagen: 20. und 27. November 2004 von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr, bei der Familie Elbert im Goldackerweg 10, Oberursel-Bommersheim abgegeben werden. Außerhalb dieser Zeiten ist eine Annahme leider nicht möglich.


Letzter Annahmetag: Samstag, 27. November 2004.

Wegen der aufwendigen Logistik und den sehr strengen Zollbestimmungen in Zusammenhang mit der Vorbereitung und Durchführung der Transporte nach Rumänien ist eine zeitliche Verlängerung der Sammelaktion ausgeschlossen. Hans-Otto Elbert bitten ausdrücklich alle Spender um Beachtung dieser vorgegebenen Rahmenbedingungen.

Ehrenamtliche Fahrer und Helfer werden auch in diesem Jahr alle Weihnachtspäckchen nach Rumänien bringen und direkt vor Ort an die vielen hilfsbedürftigen Kinder verteilen. Den Transport in das Kosovo übernimmt auch in diesem Jahr wieder die Bundeswehr.

Geprüft und Empfohlen

 

DZI Spendensiegel

 

Das DZI dokumentiert in seinem Wohlfahrtsarchiv Spendenorganisationen und vergibt das Spenden-Siegel an Spendenorganisationen und bietet eine Spender-Beratung für Spenden.


 

Spendenportal.de

 

Spendenportal de