Jetzt spenden!

Taunus Sparkasse

IBAN
DE42512500000001112554

Spendenkonto BIC
HELADEF1TSK

Paten für Kindergarten in Carani gesucht.

Oberursel. Die Idee, das Heim für behinderte Kinder in dem nahe Timisoara (Rumänien) gelegenen Dorf Carani noch intensiver zu nutzen, spukte schon lange in den Köpfen von Hans-Otto und Marion Elbert herum. Nicht nur an Betreuung für behinderte Kinder und junge Erwachsene herrscht Mangel, wissen die beiden Vorstandsmitglieder des Oberurseler Vereins "Direkte Hilfe für Kinder in Not". Auch Kindern aus Carani, deren Eltern sich die Gebühr für den kommunalen Kindergarten nicht leisten können, sollte ein Domizil angeboten werden können, waren sich die Elberts einig.

Marion Elbert schwebte sogar eine integrative Einrichtung vor, doch die lässt sich noch nicht verwirklichen. Aber ein Anfang ist gemacht. Seit September vergangenen Jahres werden nachmittags von 15 bis 18 Uhr Kinder auf dem Dorf in dem Heim an der Ortsdurchgangsstraße von zwei ausgebildeten Erzieherinnen betreut. Die Räumlichkeiten stehen zur Verfügung, wenn am frühen Nachmittag die behinderten Kinder nach Hause gebracht werden. Einen Anteil des Lohnes der beiden Kindergärtnerinnen trägt der Oberurseler Verein.

Anfangs waren es zehn Kinder, die im Heim angemeldet wurden, doch es sprach sich schnell im Dorf herum, dass es hier die Möglichkeit gab, den Nachmittag bei Spielen und Singen gemeinsam mit anderen Kindern zu verbringen. Inzwischen sind es 17 Kinder, die im Heim betreut werden.

Mehr Mädchen und Jungen können allerdings nicht im Kindergarten aufgenommen werden, in dem die Kinder seit einiger Zeit in zwei Gruppen betreut werden. Inzwischen wurden von Verein „Direkte Hilfe für Kinder in Not“ Mittel bereitgestellt, um Trainingsanzüge und Hausschuhe für die kleinen Besucher einzukaufen. Außerdem wird den Mädchen und Jungen am Nachmittag eine kleine Mahlzeit angeboten.

Finanziert wird der Kindergarten über Patenschaften. Knapp 20 Paten aus dem Hochtaunus-kreis haben sich schon gefunden, die das Projekt des Vereins mit monatlich zehn Euro unterstützen. Die Gesamtkosten belaufen sich zurzeit auf etwa 250 Euro für Gehaltsauf- wendungen, den Kauf von Spielmaterialien und die Verpflegung. "Es ist aber damit zu rechnen, dass wir bald mehr Geld brauchen werden", sagt Hans-Otto Elbert. Mit weiteren Patenschaften könnte das Finanzierungsproblem gelöst werden.

Wer sich über eine Patenschaft für den Kindergarten informieren möchte, kann sich mit der Familie Elbert, Telefon (0 61 71) 5 26 13, in Verbindung setzen.

Geprüft und Empfohlen

 

DZI Spendensiegel

 

Das DZI dokumentiert in seinem Wohlfahrtsarchiv Spendenorganisationen und vergibt das Spenden-Siegel an Spendenorganisationen und bietet eine Spender-Beratung für Spenden.


 

Spendenportal.de

 

Spendenportal de